Dienstag, 30. März 2010

Huch, da sind Fenster drin!

Nicht schlecht gestaunt habe ich zum Wochenbeginn, als ich tatsächlich in den Minervasuiten(R) die ersten Fenster entdeckt habe. Nun geht es auch hier Schlag auf Schlag. Zuerst ist offenbar das Tennengebäude dran, so dass es bei mir in den Darren noch ein paar Tage reinzieht...



Gegenüber schön zu sehen die großen Bogenfenster zum Folly, dem Säulengang wo einst die Bauteile vereint waren.



Gut, Fenster auf, Licht aus! Auch das geht hier auf dieser Etage noch stilecht! :-)

Sonntag, 28. März 2010

Sonntags in Pankow

Es ist Sonntag, und nach den ersten Frühlingstagen ist es wieder ganz schön kalt und zugig geworden. Aber unübersehbar wachsen auf der Piazza die Beete und Sitzstufen in die Höhe. Bald werden wir hier vielleicht mit einem Schoppen Wein in der Abendsonne sitzen...



Ein bißchen Sonne gibts auch heute, eine gute Gelegenheit mal den eigenen neuen Balkon auszuprobieren. Man denke sich das Baugerüst weg - und eine schön restaurierte Orangerie mit viel Grün dahinter...

Samstag, 27. März 2010

Neue Musterwohnung!

Endlich gibt es eine neue Musterwohnung... und sie ist wunderschön geworden! Herr Lerch nimmt uns mit auf einen kleinen Besuch...





Geöffnet ist die Musterwohnung ab sofort Sonntags 13-17 Uhr.
(Photos von Rainer Lerch)

Dienstag, 16. März 2010

Blaue Stunde auf der Piazza

Die Tage werden länger und der plötzliche Schnee vom Sonntag war nun hoffentlich wirklich der letzte für diese "Saison". Zeit, einen Blick auf die abendliche Piazza zu werfen.



Lange wird es nicht mehr dauern, und die Sitzstufen und das kleine Amphitheater nehmen wirklich Formen an. Und schon diesen Sommer wird man die blaue Stunde hier nicht mehr zwischen Baumaterialien sondern unter Orangenbäumen verbringen können.



Ach ja, jeder fragt danach: Dies sind keine Markisen sondern Wetterschutz für den Anstrich der Balkonbrüstungen...

Er ist dran!

Künftigen Frühstücken in der Morgensonne auf dem Balkon oder lauen Sommerabenden mit Blick auf die Orangerie steht nichts mehr im Wege: Heute wurden an der Ostfassade der Minervasuiten(R) die Balkone angebracht - und somit auch meiner!



Sobald der Balkon begehbar ist, wird der zukünftige Blick von oben getestet. Heute abend wird erst einmal noch das Gerüst verschwinden, mal schauen welchen Eindruck die Fassade morgen abgibt.

Sonntag, 7. März 2010

Geht doch! Fast wie Frühling!

Na bitte, wer sagt's denn!
An den Temperaturen müssen wir noch ein bißchen arbeiten, aber ansonsten ist dieser Märzsonntag doch schon ganz angenehm. Geradezu gleißend scheint die Mittagssonne auf die einstige "Burg der Bierbrauer".



Und auch die Gartenwohnungen in den Pomonagärten(R) werden von der noch tief stehenden Sonne erreicht. Nicht auszudenken, wenn man sich erst hier im Sommer mit dem Liegestuhl abends vor die Tür setzen kann...



Zuletzt noch ein kurzer Blick in die Orangerie, wo es auch heute wieder diese netten Lichtspiele gibt, an denen kein Schwarzweiß-Fotograf vorbei kommt.

Samstag, 6. März 2010

Abschied vom Schnee

Es ist März geworden, und eigentlich steht bald der Frühling an. Trotzdem hat es am Freitag morgen nochmals kräftig geschneit, und heute versinkt der halbe Rest des Landes im Schnee.

Es wird Zeit, das endgültig letzte Schneefoto zu veröffentlichen. Möge man so etwas ab sofort nur noch im Archiv wiederfinden!

Montag, 1. März 2010

Eindrücke vom Richtfest

Ein grauer Tag in Pankow, aber trotzdem ein Lichtblick: Kurz nach 11 Uhr schwebte über das imposante Darrengebäude der Minervasuiten(R) der Richtkranz ein.



Zwischen den italienisch anmutenden Bögen des Stauden-Nymphäums warteten die geladenen Gäste und natürlich die Bauarbeiter auf den Richtspruch.



Hier mit diesem Saft der Reben
trink ich jetzt nach Handwerksbrauch:
Hoch soll unser Bauherr leben
und die Herrin lebe auch:

Hoch! Hoch! Hoch!

Ha, wie gut ist dies Getränk!
Bruder, schenk dir auch eins ein,
sei nicht schüchtern, sondern denke:
Heute spart man nicht am Wein.

Nein, der Bauherr denket heute
unseres Dienst's mit vielem Dank,
und wir dürfen -- merkt's, ihr Leute --
jetzt nicht sparen seinen Trank.

Bruder, reich ein zweites Glas,
nochmal muß die Stimm' ich heben:
Jeder beißt einmal ins Gras,
darum laßt sie heute leben,
die da Stein und Mörtel trugen
und die Mauern wohl gesetzt,
Balken schleppten, s'Dach aufschlugen,
daß der Schweiß die Stirn genetzt.

Jetzt muß ich ein Lob noch spenden
ihm, der diesen Plan gemacht,
dann will ich mein' Spruch beenden,
es lebe hoch die Bauherrschaft!

Mein Trunk sei diesem Haus geweiht,
es stehe fest in Ewigkeit!

Lesen Sie auch:

Videos aus der Alten Mälzerei

Loading...

Hinweis:

Alle auf diesen Seiten veröffentlichten Fotos und Texte sind, wenn nicht anders angegeben, (C) Daniel Prusseit, 13187 Berlin. Verwendung dieser Materialien nur mit ausdrücklicher Genehmigung.