Freitag, 24. Dezember 2010

Weihnachtliche Ruhe

Bis zuletzt liefen hier vor Weihnachten die Arbeiten, doch nun muss ohnehin der Estrich trocken und es kehrt ein wenig Ruhe ein in den Minervasuiten(R). In den letzten Tagen ist hier viel geschehen, Elektro- und Heizungsarbeiten gingen ebenso gut voran wie der "Feinschliff" an den Wänden.



Die Vorfreude auf den Einzug steigt immer mehr, doch nun wünsche ich an dieser Stelle erst einmal weihnachtliche Ruhe und Freude - den Bauarbeitern ebenso wie den Lesern dieses Blogs!

Sonntag, 12. Dezember 2010

Winter draußen und drinnen

Nachdem die ersten großen Schneemengen gefallen sind, herrscht nun wieder Tauwetter, und einsam und grau ist die Piazza an diesem Dezembersonntag.



In den Minervasuiten(R) ist es dagegen schon recht gemütlich. Während im Erdgeschoss und 1. OG bereits die Fürst Donnersmarck Stiftung eingezogen ist (blog.markenimmobilie berichtete), erstrahlen nun auch die Treppenhäuser in Glanz und Farbe.



Alt und Neu sind hier einmal mehr perfekt kombiniert. Ausgewählte Wände wurden freigelegt, restauriert und mit einer Lasur konserviert. Die Treppen, die noch Handläufe und Steinstufen erhalten, erinnern an die alten, schweren Treppen in Tenne und Darrengebäude und das Farbkonzept vermittelt Wärme bereits beim Betreten des Gebäudes.



Da kann man den eigenen Einzug kaum noch erwarten...

Sonntag, 21. November 2010

Aufwärts geht's!

Die zukünftigen Bewohner der Minervasuiten(R) hoffen, dass es nun schnell vorwärts geht. Bei mir in der Darre geht es jedenfalls erst mal aufwärts, denn seit ein paar Tagen ist die massive Wendeltreppe installiert, die später noch mit Eichenstufen versehen wird. Sie führt später in den privaten Arbeits- und Schlafbereich und bildet den Kontrast zur dahinter liegenden weiß geschlämmten, strukturierten Wand.

Sonntag, 24. Oktober 2010

Langsam wird es wohnlich...

Die Trockenbauarbeiten haben nun auch vor meinen neuen Räumen den Höhepunkt erreicht, so dass es vielleicht zum letzten Mal vor meiner Tür wie auf dem sprichwörtlichen Schlachtfeld aussieht. Sehr schön erkennbar sind aber schon die beiden Eingänge zu den Maisonetten in den Darren. Rechts ist meiner. :-)



Drinnen ist es schon etwas gemütlicher, mittlerweile sind alle Fenster montiert. Oben zieht es noch ein bißchen rein...



Jetzt wirken auch die Räume immer mehr, so z.B. hier mein zukünftiger Arbeitsplatz mit Blick auf die alten Wände und nach unten ins 1. Obergeschoss. Die Elektroarbeiten sind im vollen Gange, und die letzten Arbeiten an den Wänden werden wohl in den nächsten Tagen folgen.

Blick zu den Nachbarn

Ab und zu muss man auch mal wieder ein Blick zu den Nachbarn werfen. Aber hier kann man schon neidisch werden: Mit den Trockenbauarbeiten und dem Entstehen der Zimmer wirken die Rundbögen in der Suite gegenüber immer mehr! Hoffentlich bin ich später mal zum Kaffee eingeladen...



Ein Blick aus dem nachbarlichen Fenster zeigt, dass auch drüben in den Pomonagärten(R) viel passiert - hier erhalten die Balkons ihren Schutzanstrich. Der ist bei dem Sauwetter zur Zeit auch nötig!



Ha, und im Treppenhaus gibt es erste Farbakzente. Mal schauen wie das im "Ganzen" wird...!

Samstag, 23. Oktober 2010

Es wird Winter...

Die derzeitigen Temperaturen lassen es schon erahnen, und nächstes Wochenende bekommen wir auch noch die gleichnamige Zeit zurück: Es wird Winter. Mal wieder. Schauen wir doch mal, wie es früher im Winter an der Alten Mälzerei aussah... z.B. vor 2 Jahren. Einfach mal wirken lassen. Und auf die gleiche Ansicht im nächsten Jahr gespannt sein!



Sonntag, 3. Oktober 2010

Ganz in schwarz-weiß

Heute gibt es mal ein paar Eindrücke in schwarz-weiß. Mittlerweile muss man schon wieder ganz schön schnell sein, wenn man am späteren Nachmittag noch die Sonne "erwischen" will...

Wuchtig und trotzig zeigt sich die "Burg der Bierbrauer" an der Westseite.



Die "Skyline" der Floratürme von Osten. Einfach ein Traum, dass sie erhalten blieb!



Die Herbstsonne steht direkt auf die Hesperidenhöfe(R) gerichtet, da kann man sich bestimmt gut auf den Dachterrassen sonnen...



Nein, das letzte Foto ist nicht aktuell, aber lange dauert es vielleicht nicht mehr, bis wieder der erste Schnee auf den "Burgmauern" liegt.

Sonntag, 26. September 2010

Trüber Sonntag

Das war's wohl tatsächlich mit den schönen Tagen. Schon das ganze Wochenende regnet es, und nebelverhangen ist der Ausblick zum Pankower Rathaus.



Ein Lichtblick: Innen sind jetzt schon etliche Wände geschlämmt und bilden einen wunderschönen Kontrast mit den liebevoll restaurierten Kappendecken.



In meinem 2. Geschoss haben sich auf wundersame Weise die Fenster in ihrer Größe angepasst. :-) Auch die robuste Brüstung, die den industriellen Charakter der Alten Mälzerei aufnimmt, ist nun montiert. Die Wendeltreppe folgt wohl in den nächsten ein, zwei Tagen.

Sonntag, 19. September 2010

Ende eines schönen Wochenendes

Tief schiebt sich die letzte Abendsonne über die Hesperidenhöfe(R). Zeit, noch eine kleine Runde durch die Mälzerei zu drehen.



Während die Sonne aus den letzten Wohnungen verschwunden ist, ist sie hier oben zwischen den Schornsteinen der Minervasuiten(R) noch zu erahnen - zusammen mit einem wunderbaren Blick hinüber zum Pankower Rathaus in den herbstlichen Abendhimmel...

Sonn-Tägliche Aussichtstour

Ein frischer Wind treibt Schauerwolken durch diesen herbstlich anmutenden Sonntag. Aber es sind auch schöne Momente dabei. Zeit, eine kleine Aussichtstour durch die Minervasuiten(R) zu machen. Zugegeben, in den oberen Stockwerken ist der Zugang zu den Aussichtsplattformen zur Zeit etwas verbaut...



Auch woanders versperren frischer Estrich oder gar schon Bodenplatten und Fliesen die gewohnten Wege. In meiner eigenen 1. Etage wunderte ich mich dagegen über diese Elemente...



Es hat zugegebenermaßen ein paar Momente gedauert, bis ich die seltsam anmutenden Winkel als meine zukünftigen Treppenstufen identifizierte. Sie werden also einmal in meine Aussichts-Etage führen.



Hier war man sich jedoch noch nicht so recht über die Brüstungshöhe im Klaren. Aber wie sagte schon der alte Goethe: "Es soll sich regen, schaffend handeln, / Erst sich gestalten, dann verwandeln;" Also verwandelt mal bitte meine Fenster noch auf ein einheitliches, angenehmes Maß! :-)

Die Aussicht nach draußen ist dagegen heute schön sonnig, und die Orangerie steht - immer noch etwas nackt - in der Mittagssonne.



Und wenn man schon von drinnen abgebaute Gerüstteile sieht, muss es doch draußen frisch Enthülltes zu sehen geben! Und siehe da - Bauteil 5 glänzt, als wären die Jahrzehnte spurlos an ihm vorbeigegangen.



Kein Vergleich zu beispielsweise der Ansicht auf alten Postkarten...



... die in Wirklichkeit ein, sagen wir, leicht bearbeitetes Foto von Februar 2009 (!) ist.

Samstag, 18. September 2010

Ende der Kommunikation

Seit ein paar Tagen ist nun die direkte Kommunikationsmöglichkeit mit den Bewohnern unter mir verbaut: Die Kappendecke in der noch ein riesiges Loch klaffte wurde geschlossen.



Von unten sieht das Ganze so aus: Alt und neu nebeneinander, hoffentlich tragend. Es muss ja mich und meinen Kram aushalten!



Einen überraschenden Anblick bietet dagegen die Kappendecke nebenan in der späteren Lounge: Ob man hier wohl an Lampen sparen und die alten Beleuchtungen wiederverwenden will? :-)

Freitag, 17. September 2010

Verkupplungen

So langsam lässt sich auch in den Kuppel der Minervasuiten(R) erkennen, was hier entstehen soll. 2 der 3 alten Darrentürme haben noch eine Zwischenebene eingezogen bekommen, nur eine Darre wird zur richtig hohen Wohn- oder Wellnesskuppel ausgebaut. Die Lichtbögen sind schon herausgebrochen und bieten - eigentlich genau auf Liegestuhlhöhe - einen schönen Ausblick über die umliegenden Dächer.



Und so sieht das Ganze mit Zwischenebene oben aus. Irgendwie witzig. Ich würde es ja Schlaf-Iglu nennen... :-)

Freitag, 10. September 2010

Einladung zur Ausstellung "Von der Industriebrache zu den Floragärten"

Veranstaltungsauftakt am Samstag, 11. September 2010 ab 11:00 Uhr mit einer Diskussionsrunde zur vorläufigen Schlussbilanz des Sanierungsgebiets Pankow-Wollankstraße. Eröffnung durch Herrn Bezirksbürgermeister Köhne



Ich werde auf jeden Fall vor Ort sein. Vielleicht sieht man sich ja!

Montag, 6. September 2010

Ich bin noch zu haben...

Ohne viel Worte zu verlieren... wie wär's ganz unverhofft und spontan mit einer einzigartigen Dachgeschosswohnung in den Hesperidenhöfen(R)? Mit Dachterrasse, Blick über die Piazza bis zum Rathaus, alter Ziegelwand, Bädern und Fluren mit Oberlichtern,...





Und Ihre zukünftigen letzten Meter ins Dachgeschoss der wunderschönen Mälzerei könnten so aussehen...

Samstag, 4. September 2010

Neuerungen bei mir und nebenan

Vielleicht ein letztes Mal kann heute ein Blick nach unten in die Garten-Maisonette geworfen werden. Alles sieht danach aus, als würde sich das kommunikative Loch in meinem Fußboden in den nächsten Tagen schließen...



Aber auch nebenan sieht es schon gemütlicher aus als noch vor ein paar Tagen, und dem kleinen Umtrunk auf dem Balkon steht auch nicht mehr viel im Wege. Neidisch bin ich jetzt schon auf die Kappendecke mit dem Fischgrätenmuster...

Mittwoch, 21. Juli 2010

Laue Sommernächte

Bevor nun morgen endlich die erhoffte Abkühlung in Form von Gewittern kommen soll, ist es noch einmal Zeit, die Mälzerei an diesem lauen Sommerabend zu besuchen. Nebenan dringt Gemurmel von den Balkons, nur hier in den Minervasuiten(R) ist noch alles ruhig. Und über den Floratürmen(R) geht der Mond auf...



Aber auch unten auf der Piazza gehen die Lichter an. Mal schauen wie es hier morgen abend aussieht.

Montag, 5. Juli 2010

Blühende Landschaften

Wo auch immer man hinschaut im 1. Bauabschnitt: Es grünt und blüht. Die Bewohner sitzen in ihren Gärten und auf den Balkons. Da kann man glatt neidisch werden...



Aber auch von weitem machen die Floratürme(R) eine überzeugende Figur wie schon lange nicht mehr! Hier wurde wirklich etwas Einzigartiges bewahrt!

Sonntag, 4. Juli 2010

Überholen ohne einzuholen?

Die Pomonagärten(R) haben uns offenbar gnadenlos überholt was den Baufortschritt angeht. Zeit, einmal bei den Nachbarn vorbeizuschauen:



Aber hier lässt es sich bestimmt später auch gut aushalten. Schöne, helle Dachgeschosse und große Galerieebenen lassen Lust auf mehr aufkommen! Aber auch wie eine Kappendecke "funktioniert", lässt sich hier anschaulich demonstrieren. Ein Wunder, dass so etwas hält. Oder pure Mathematik/Physik?

Freitag, 2. Juli 2010

Sommer in der Mälzerei

Nun ist endgültig hemmungslos der Sommer ausgebrochen. Schon morgens steht die pralle Sonne auf der Orangerie, und noch ist sie sogar bewachsen...



Etwas andere Bepflanzung gibt es drüben an den Hesperidenhöfen(R): Hier hängen tatsächlich schon die ersten Orangen in der Mittagssonne, während sich die Bewohner hinter die dicken Mauern vor den mehr als 30 Grad zurückgezogen haben.



Die Piazza, die bei "normalen" Temperaturen schon gern zum Plaudern und Verweilen genutzt wird, ist jedenfalls menschenleer...

Donnerstag, 1. Juli 2010

Fortschritte in den Minervasuiten(R)

Nachdem uns Bauteil 5 und 6 gnadenlos überholt haben, geht es nun auch hier in den Darren mit großen Schritten weiter. Einen Aufzug haben wir jetzt jedenfalls schon mal...



So präsentiert sich derzeit das 2. Obergeschoss vor meiner Wohnung. Auch hier einmal ein Blick auf die Kappendecken von oben. Ich hoffe, sie halten beim vorsichtigen Drüberlaufen.

Lesen Sie auch:

Videos aus der Alten Mälzerei

Loading...

Hinweis:

Alle auf diesen Seiten veröffentlichten Fotos und Texte sind, wenn nicht anders angegeben, (C) Daniel Prusseit, 13187 Berlin. Verwendung dieser Materialien nur mit ausdrücklicher Genehmigung.