Donnerstag, 20. August 2009

Außen und oben

Die ersten Hüllen sind gefallen! Der erste Bauabschnitt zeigt sich nun wieder beinahe komplett unverhüllt, und neben den vielen schönen Fenstern fallen auch gleich die ersten schon montierten Balkone auf, von denen später die Bewohner auf die Piazza mit ihren Zitruspflanzen schauen werden...





Dagegen zeigt sich das Darrengebäude - zumindest in den oberen Geschossen - noch komplett unverändert. Hier wird es wohl in den nächsten Tagen losgehen. Innen wurden schon alte Klinkerwände per Quarzsand wieder zu neuem Glanz erweckt, nun werden wohl bald auch hier Fenster aufgebrochen und die Fassade gestaltet.



Und auch ganz oben gibt es noch ein paar letzte Eindrücke von der im Wortsinne "Alten" Mälzerei. Hier steckt noch ein ordentlicher Brocken Arbeit drin, müssen doch die Schornsteine komplett saniert und wieder in den originalen Zustand gebracht werden. Aber die Vorstellung, hier irgendwann auf einer Dachterasse über den Dächern Pankows zu sitzen, hat etwas. Die Wohnung ist sogar noch zu haben...

Mittwoch, 19. August 2009

Durch!

Und dann war es auch schon so weit! Die einst vereinten Gebäudeteile sind getrennt! Bis auf ein paar Mauerreste ist der Durchbruch für den späteren Säulengang zur Piazza vollbracht. Jetzt in Gedanken nur noch ein paar Obstbäume, Hainbuchenhecken und Balkons in der Abendsonne dazudenken...

Sonntag, 9. August 2009

Das Richtfest naht!

Es ist soweit! Das Richtfest wird vorbereitet und wird am 3.9. ab 15 Uhr stattfinden. Wer dabei sein möchte, kann sich unter http://www.pomonagaerten.de/ anmelden.

Bis dahin arbeiten alle Kräfte Hand in Hand, um noch viel zu schaffen. Die Piazza ist schon fast ein richtiger Platz, Balkons liegen zur Aufhängung bereit, Bauteile von Fahrstühlen finden sich aller Orten, hier geht es voran!



Während im Bauteil 1 viel entsteht, wird andernorts noch abgerissen: Beim Betrachten dieses Fotos ist der Durchbruch schon wieder eine Etage weiter. So werden die beiden Gebäudeteile getrennt, und nur die stützenden Säulen bleiben als Säulengang hinauf zur Piazza stehen.

Die Sonne an die keiner glaubt

Nun scheint es nur noch eine Frage von Tagen zu sein, bis auch der letzte Winkel der Alten Mälzerei an den neuen Besitzer gebracht ist, und interessanterweise sind einige als "zu dunkel" abgetane Wohnungen übrig, die dies nun wahrlich nicht sind. Zeit, an einem heißen Sommertag mal nach dem Rechten zu schauen:

Und schon von weitem erstrahlt das stolze Darrengebäude der späteren Minervasuiten(R) in gleißendem Sonnenlicht. Die großen Torbögen führen später durch Stauden und an einem Brunnen vorbei auf die Piazza hoch. Hier hinten wird sich ein kleiner Weg durch die zu den Erdgeschosswohnungen gehörenden Gärtchen schlängeln, während man in diesen zum Frühstück in der Sonne sitzt.



Und auch innen, in den späteren großen Galeriewohnungen, schönstes Morgenlicht! Hier werden später alle Fenster zu bodentiefen Türen, die in den Garten hinaus führen.



Drüben in den späteren Pomonagärten(R) scheint dagegen etwas später die tief stehende Abendsonne in die alten, staubigen Gemäuer. Selbst die kleinen, noch nicht aufgebrochenen Fensteröffnungen lassen hier viel Licht herein. Wie mag es hier erst später hell und freundlich sein?



Aber es geht auch noch kleiner: Im Dachboden, der demnächst ein komplett neues Dach bekommt, reicht schon eine kleine Fensterluke um das ganze Geschoss zu erleuchten.



Von fehlender Sonne hier also keine Spur. Im Gegenteil. Irgendwie ist sie immer und überall. Mal schauen, wie man sich bei den immer heißer werdenden Berliner Sommern am Ende wieder vor ihr mit Markisen, Schirmen usw. verkriecht, nachdem man sie sich herbeigesehnt hat...

Samstag, 8. August 2009

Baufortschritt im 1. Bauabschnitt

In den Hesperidenhöfen(R) erkennt man die Etagen nicht wieder! Fenster sind eingesetzt, durch bodentiefe, verglaste Balkontüren schaut man in die großen Lichthöfe, Aufzüge entstehen, und schon bald werden die Rundgänge durch die Etagen zu einem Irrgarten, da überall die Wände gestellt werden.

Herr Lerch nimmt uns auf ein paar Meter mit in die Hesperidenhöfe(R):

Montag, 3. August 2009

Erster Blick in die neuen Räume

Und dann war es soweit. Auf allen Vieren ging es durch eine nunmehr offene Luke in meine neuen Räume. Die letzte Mittagssonne brachte trotz noch fehlender großer Fensteröffnungen etwas Licht ins Dunkel, und ich konnte ein erstes Gefühl für die Ausmaße bekommen, die mich hier nächstes Jahr erwarten...



Wenn alles gut geht, wird es hier so oder ähnlich aussehen:



Zur Zeit noch nicht so richtig vorstellbar, oder? :-)

Lesen Sie auch:

Videos aus der Alten Mälzerei

Loading...

Hinweis:

Alle auf diesen Seiten veröffentlichten Fotos und Texte sind, wenn nicht anders angegeben, (C) Daniel Prusseit, 13187 Berlin. Verwendung dieser Materialien nur mit ausdrücklicher Genehmigung.